COSTA FOUNDATION

Wir glauben, dass Bildung der erste Schritt zu einem besseren Leben ist. Deswegen wollen wir die Schulen in den ärmsten Kaffeeanbaugebieten verbessern.

Wir verändern Leben

15,8 Mio. €+

wurden bereits gesammelt *

75.000 Kinder

gehen nun zur Schule

>80 Schulprojekte

wurden schon umgesetzt

Die Costa Foundation

Schoolchildren participating and learning within a classroom

Wir wissen, dass die Kaffeebauern, die für Costa Coffee anbauen, ein wesentlicher Teil unseres Geschäfts sind - ohne sie könnten wir die Welt nicht mehr mit großartigem Kaffee begeistern!

Viele Kaffeeanbaugemeinden liegen in abgelegenen ländlichen Gebieten in einigen der ärmsten Länder der Welt. Die Kinder in diesen Gemeinden haben oft nur begrenzten oder gar keinen Zugang zu Bildung.

Die Costa-Stiftung** wurde 2006 gegründet, um die Menschen in diesen Gemeinden zu unterstützen, indem Schulen gebaut werden und den Kindern so qualitativ hochwertige Ausbildung ermöglicht wird.

Wir wissen, dass Bildung die Lebensgeschichte eines Kindes verändern kann, daher hat die Costa-Stiftung eine große Vision: Die Armut in den Kaffeeanbaugemeinden zu bekämpfen.

icon

Es wurden mehr als 1.000 Arbeitsplätze für Lehrer, Assistenten, Administratoren, Köche und allgemeines Personal geschaffen

10 verschiedene Länder im Kaffeegürtel profitieren nun von einem Schulprojekt der Costa-Stiftung, darunter Kolumbien, Uganda und Vietnam.

A school child at her desk in a classroom

Die Costa-Stiftung unterstützt diese Gemeinden, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Das bedeutet, dass wir oft Bauern in Gebieten helfen, in denen wir ihren Kaffee nicht kaufen können.

Diese außerordentlichen Leistungen sind nur durch den Enthusiasmus und das Engagement unserer Teams bei der Spendensammlung für die Costa Foundation möglich. Und auch unsere Kunden und Lieferanten leisten mit ihrer anhaltenden Großzügigkeit einen beachtlichen Beitrag.

Unser Ziel ist es, bis 2021 rund 21,5 Millionen Euro für die Costa-Stiftung zu sammeln.

icon

In 29 unserer Schulen konnten wir neue Bibliotheken einrichten und sie vollständig mit Büchern ausstatten.

Schulprojekt Kolumbien

image

Gewalt und der Mangel an Beschäftigungsmöglichkeiten in ihrem Haus zwangen Melisas Familie in verschiedenen Teilen Kolumbiens nach Alternativen zu suchen. Melisa besucht nun mit mehreren anderen Familienmitgliedern die Schule von Anatoli, wo sie nicht nur traditionelle Fächer absolvieren, sondern auch lebenswichtiges Wissen über den Kaffeeanbau erwerben kann. Der Schulbesuch hat Melisa und ihrer Familie geholfen, sich in der Gemeinde zu Hause zu fühlen.

Melisa erzählt: "Ich bin mit Kaffee aufgewachsen und weiß daher viel darüber. Dank der Schule habe ich etwas über das Geschäft und insbesondere über Kaffee gelernt, und eines Tages beschloss meine Familie, Kaffeebauern zu werden. Wir konnten ein 5 Hektar großes Grundstück mieten und nannten es Finca La Maria."

Melisa gehört damit zu dem glücklichen aber leider immer noch kleinen Kreis von Mädchen und Frauen, die sich aktiv ins Geschäft einbringen können.

Im Jahr 2017 produzierte die Familienfarm von Melisa ihre erste Kaffeeernte. Die harte Arbeit, die sie geleistet haben, um das Land vorzubereiten, Samen zu pflanzen, die Kaffeepflanzen zu pflegen und dann die Bohnen zu ernten, hat sich endlich ausgezahlt. Ihr Kaffee wurde sogar für die Teilnahme am prestigeträchtigen kolumbianischen Cup of Excellence-Wettbewerb ausgewählt und belegte insgesamt den 2. Platz.

Melisa berichtete uns einmal: "Heute glaube ich, dass wir als Frauen Großes erreichen können. Dass wir unseren Kaffee zu einem sehr guten Preis verkaufen können, hilft nicht nur unserer Familie unsere Ziele zu erreichen, sondern zeigt vor allem, dass Bildung, Mühe und Ausdauer belohnt werden. Und dass wir anderen Frauen ein Ansporn sein können."

* Diese Summe wurde umgerechnet aus einem Englischen Pfund Betrag, den unsere Muttergesellschaft in Großbritannien gesammelt hat
** Registrierte Wohltätigkeitsorganisation Nr. 1147400 In Schottland SCO43414